Die einfache & wirksame Gesichtspflegeroutine für fettige Haut

Wahrscheinlich hattest du irgendwann in deinem Leben schon einmal mit übermäßig fettiger Haut zu tun. Um fettige Haut in Schach zu halten, musst du erst einmal verstehen, dass Fett wichtig ist, um deine Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu schützen, sodass sie besser und gesünder aussieht. Zu viel Fett zieht jedoch verschiedene Probleme nach sich, wie Akne und verstopfte Poren, und genau darum wird es im folgenden Blog gehen.

WISSENSCHAFTLICHE GRUNDLAGEN

  • Die fettige Substanz, Talg oder Sebum genannt, wird in den Talgdrüsen produziert. Das sind kleine Einstülpungen in der Haut.
  • Sie werden durch die hormonellen Veränderungen während der Pubertät aktiviert.
  • Wie aktiv diese Talgdrüsen sind, ist hauptsächlich genetisch bedingt. Äußere Einflüsse wie UV-Strahlung, Temperatur und zu häufiges Waschen spielen ebenfalls eine gewisse Rolle.

Eine gut abgestimmte und personalisierte Gesichtspflege kann viel dazu beitragen, deine Sebumproduktion zu regulieren. Mithilfe der folgenden vier Tipps kannst du den Ursachen entgegenwirken und deiner Haut die Pflege geben, die sie braucht.

Tipp 1 – Peeling

Entferne abgestorbene Hautpartikel einmal oder zweimal die Woche mit einem milden Peeling, um verstopfte Poren zu öffnen und die Sebumproduktion und die Feuchtigkeitsbalance deiner Haut zu regulieren.

Folgende Inhaltsstoffe sind hilfreich: Sanddorn, die entzündungshemmenden und antioxidativen Komponenten von natürlichem Kurkuma, Salicylsäure und/oder Milchsäure als Peeling, um die Entstehung von Pickeln zu reduzieren.

Vermeide Inhaltsstoffe, die deine Hautbarriere beinträchtigen und sie schädigen, denn dadurch wird die Talgproduktion wieder angeregt.

 

Tipp 2 – Tagescreme mit UV-Schutz (LSF)

Der Winter geht mit trockener Haut einher, daher solltest du deine fettige Haut mit einer leichten Feuchtigkeitspflege sorgfältig mit Feuchtigkeit versorgen. Im Sommer ist die UV-Strahlung intensiver, was die Talgabsonderung begünstigt. Verwende im Frühjahr und Sommer täglich eine Feuchtigkeitspflege mit UV-Schutz, um deine Haut vor Schäden und vermehrter Talgbildung zu schützen.

Folgende Inhaltsstoffe sind hilfreich: Vitamin A-reiches Karottensamenöl, antiseptisches Zinkoxid, talgreduzierendes Guarana – und ein Lichtschutzfaktor von mehr als 15.

Vermeide Produkte, die nur UVB- und nicht gleichzeitig auch UVA-Schutz bieten, den deine Haut benötigt. UVA-Strahlung ist tatsächlich der Hauptgrund für vorzeitige Hautalterung, da sie tief in das Bindegewebe deiner Haut eindringt.

 

Tipp 3 – Tägliche Reinigung

Man würde vielleicht vermuten, dass überschüssiges Fett am besten durch häufiges Waschen mit einem intensiven Reiniger entfernt werden kann. Tatsächlich trifft auf lange Sicht eher das Gegenteil zu, da die Talgdrüsen aufgrund der entzogenen Feuchtigkeit auf Hochtouren arbeiten, um den entfernten Talg zu ersetzen.

Ein milder Gesichtsreiniger, der zweimal pro Tag verwendet wird, ist für deine Haut besser geeignet, da er dafür sorgt, dass deine Talgdrüsen nicht zu viel Sebum produzieren.

Folgende Inhaltsstoffe sind hilfreich: Meeresalgen wie Goldalgen, Papaya-Extrakt, Aloe Vera und Kokoswasser. Diese Inhaltsstoffe remineralisieren deine Haut und regulieren ihren Feuchtigkeitsgehalt sowie die Talgproduktion.

 

Tipp 4 – Eine gute Nachtcreme und ausreichend Schlaf.

Schlaf hatte schon immer eine heilende Wirkung und dient auch der Erholung deiner Haut. Verwende für die Nacht eine Feuchtigkeitspflege mit feuchtigkeitsspendenden und stärkenden Inhaltsstoffen, um eine intensive Regeneration zu unterstützen.

Folgende Inhaltsstoffe sind hilfreich: Hyaluronsäure, Panthenol (auch als Pro-Vitamin B5 bekannt), Heidelbeerextrakt. Jeder dieser Wirkstoffe wird deiner Haut über Nacht anhaltend Feuchtigkeit  zuführen, sodass sich deine Haut am Morgen frisch anfühlt.

Halte dich an eine einfache Routine und kombiniere die vier oben stehenden Tipps für eine wirksame Gesichtspflegeroutine, die genauso achtsam ist wie du. Ziel ist es, eine übermäßige Sebumproduktion zu verhindern, und nicht, das Fett vollständig zu entfernen. Für eine gesunde Haut ist Fett in normalen Mengen überaus wichtig, es muss nur richtig reguliert werden.

-- Viele Grüße, Mary